Pädagogische Arbeit

Pädagogische Arbeit

  • Grundlagen unserer Arbeit
  • Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit sind das Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG), das hessische Kindergartengesetz, der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan sowie die Vorgaben des Trägers (Satzung).

    Die Kindertagesstätte als Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe hat einen familienergänzenden Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag. Die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit soll gefördert werden.

    Ziel ist es, die kindliche Entwicklung zu stärken und kindliche Lernprozesse zu ermöglichen.

    • Unser Bild vom Kind

    Kinder sind individuelle Persönlichkeiten mit Stärken und Schwächen.
    Von Anfang an nehmen Kinder die Welt über ihre Sinne, ihren Körper wahr. Denken vollzieht sich zunächst in der Form aktiven Handelns. Sie sind selbsttätig, mit Kompetenzen und Neugier ausgestattet sowie mit dem Interesse und der Fähigkeit, ihre Möglichkeiten zu nutzen. Hin und wieder brauchen sie dabei unsere Unterstützung. Denn Bildung und Erziehung sind soziale Prozesse.

    • Unsere pädagogischen Ziele

    Kinder lernen aus eigener Erfahrung. Sie müssen die Möglichkeit haben selbst auszuprobieren. Sie lernen am besten, wenn sie sich wohlfühlen, das Gruppengefühl vertrauensvoll ist und sie als eigenständige Person gesehen werden.
    Als erstes wollen wir daher in der Kita eine entspannte und anregende Atmosphäre schaffen, in der sich jedes Kind wohlfühlt und so angenommen und akzeptiert wird, wie es ist. Jedes Kind soll fühlen: „Ich bin wichtig.“
    Basis hierfür sind gute emotionale Bindungen zwischen den Kindern und den Erwachsenen, um Kindern einen sicheren Rückhalt zu bieten. Nur dann werden Kinder neugierig und motiviert auf ihre Umwelt zugehen, was wiederum eine Grundvoraussetzung für das Gelingen von Bildungsprozessen ist.

    Bei der Planung unserer Arbeit berücksichtigen wir insbesondere die Bedürfnisse, Interessen und den Entwicklungsstand der Kinder. Wir holen das Kind dort ab, wo es steht. Wir wählen Wege, die Kinder ganzheitlich zu fördern. Wir sprechen dabei möglichst viele unterschiedliche Sinne an, da Kinder so leichter lernen und behalten.

    In den alters- und geschlechtsgemischten Gruppen arbeiten wir unter anderem auch situationsorientiert. Wir greifen Alltagssituationen und Themen auf, die für die Kinder eine große Bedeutung haben. Manche Themen werden mit den Kindern innerhalb eines Projektes ausgearbeitet. Wir gehen auch auf Themen ein, die wir für die Entwicklung der Kinder als wichtig erachten oder wir greifen Themen auf, die aus dem Umfeld der Kinder stammen. Das Kind lernt dabei mit Dingen und Situationen kompetent umzugehen.

    Diese Kompetenzen sind für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder wichtig und helfen dem Kind, auch mit Veränderungen und Belastungen angemessen umzugehen.
    nach oben

    SelbstkompetenzSozialkompetenz
    sich selbst und die Umwelt wahrnehmen und akzeptierensich in eine Gemeinschaft einfügen
    Gefühle angemessen ausdrückenallein und mit anderen spielen
    eigene Bedürfnisse, Interessen und Befindlichkeiten mitteilenKonfliktsituationen gewaltfrei lösen
    selbstbewusst und kritikfähig seinGefühle und Bedürfnisse Anderer berücksichtigen
    wissbegierig und lernfreudig seinAnderen helfen und Verständnis für andere entwickeln
    kreativ, musisch, motorisch tätig seinBeziehungen aufbauen und aktiv mitgestalten
    die Notwendigkeit von Regeln erkennen und einhalten
    Sachkompetenz
    lernen mit der engeren und weiteren Umwelt umzugehen
    sachgemäßer Umgang mit Materialien
    Natur erfahren und wertschätzen
    erfahren, dass man und wie man lernt

    Die verschiedenen Kompetenzen sind keine voneinander unabhängigen Dimensionen der Entwicklung und des Lernens, sondern sie stehen in ständiger enger Wechselwirkung. In realen Situationen werden in der Regel verschiedene Kompetenzen angesprochen. Kinder lernen ganzheitlich in für sie bedeutsamen Handlungszusammenhängen. Grundlagen der elementaren Bildung sind sinnliche Wahrnehmung, Bewegung und Spiel.
    nach oben