Aktuelles

INFORMATIONEN ZU CORONA

Die neuesten Informationen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie immer hier:

INFO INFO INFO INFO INFO

Am 17.08.2020 starten wir in das neue Kindergartenjahr.

Da wir immer noch mit der Pandemie leben müssen, wird es weiterhin für alle Familien Einschränkungen geben.

Zunächst werden alle Kinder wieder zu den gewohnten Zeiten und in ihrer Gruppe betreut.

Das heißt: 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr, je nach dem von Ihnen gewählten  Betreuungsmodell.

Alle Kinder können die Kita wieder durch den Haupteingang betreten. Wir werden einen Türdienst einrichten und die Bringzeit endet um 9.00 Uhr, danach ist kein Zutritt mehr möglich.

Bitte halten Sie sich an die Zeit.

Auf dem Außengelände und in der Kita gilt weiterhin Maskenpflicht.

Wenn Sie mit Ihrem Kind die Kita betreten, desinfizieren Sie sich bitte am Spender neben der Eingangstür die Hände. Gilt nur für Erwachsene!!!

Die Kinder ziehen sich um, hängen ihre Taschen auf und gehen Hände waschen.

Eltern bleiben an der Zimmertür stehen und betreten nicht den Gruppenraum.

Bringen und Abholen geht zügig vonstatten, um Menschenansammlungen im Flur zu vermeiden.

Kinder mit Erkältungssymptomen werden nicht betreut.

Sollten Sie oder eine, in Ihrem Hausstand lebende Person, sich in einem Risikogebiet (bitte informieren Sie sich aktuell auf der Seite des RKI) aufgehalten haben, ist dies in der Kita meldepflichtig.

Sie und Ihre Familie müssen sich nach Ankunft in Deutschland 2 Wochen in Quarantäne begeben.

Mit der Einhaltung dieser Vorschriften schützen Sie sich und andere.

 Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame Ferien und einen gesunden Start ins Kitajahr 2020/2021.

Es grüßt Sie das Kita-Team „Unter`m Regenbogen“.

Elternbrief zur Regelbetreuung ab dem 06.07.2020

Elternbrief_Regelbetreuung_06.07.20_

 

17.06.2020

Liebe Eltern,

eine anstrengende Zeit liegt hinter uns allen. Viele Eltern stehen unter Druck und haben sich viel von der schrittweisen Öffnung am 02.Juni 2020 erhofft.  Wir sind, bzgl. unserer Regelungen, auf viel Unverständnis gestoßen und haben viel Frust abbekommen. Das können wir allerdings gut nachvollziehen, da die Öffnungen der Kitas in unserer Region und sogar innerhalb der Gemeinde sehr unterschiedlich gestaltet sind.

Am 10.Juni 2020 haben wir uns auch mit dem Elternbeirat getroffen und gemeinsam unser Konzept und Ihre Anliegen zur Umsetzung der  „eingeschränkten Regelbetreuung“  in den vergangenen  2 Wochen reflektiert.

Häufig gestellte Fragen von Seiten der Eltern zu unserem Konzept haben wir besprochen und begründet.

Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen eine Rückmeldung geben. Die Kommunen haben sehr viel Gestaltungsfreiraum in der Umsetzung, damit für jede Kita differenziert ein passendes Konzept erstellt werden kann. Die Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel

  • verfügbares Personal
  • Kinderzahl
  • Räume

sind in jeder Einrichtung individuell und müssen berücksichtigt werden.

Für die getroffenen Maßnahmen zu den unten genannten Punkten, lagen immer die Verordnungen und Empfehlungen des Landes Hessen zugrunde.

  • Gruppengröße (max. 12-15 Kinder)
  • Möglichst keine Gruppenmischung
  • Feste Bezugserzieherinnen
  • Betreuung von Geschwisterkindern innerhalb einer Gruppe
  • Einhaltung der Hygienevorschriften

Die größte Herausforderung war jedoch, dass die Fachkräfte aus der Risikogruppe nicht für die Betreuung der 110 Kinder zur Verfügung stehen. Zu dieser Gruppe gehören in unserer Einrichtung 50% der Fachkräfte. Dies führt zu dem Ergebnis, dass

  • weniger Gruppeneinheiten
  • keine Waldgruppe
  • keine Vorschulgruppen
  • nur wenige Betreuungstage an unterschiedlichen Tagen

gebildet werden können.

Es ist kein Schichtdienst möglich, daher kürzere Öffnungszeiten.

Feste Betreuungstage oder täglich, hätte bedeutet, dass eine Auswahl bestimmter Kinder, beispielsweise die Vorschulkinder, unsererseits nötig gewesen wäre. Die anderen Kinder hätten zu Hause bleiben müssen.

Wir haben uns dafür entschieden, für alle Kinder den Besuch der Kita, wenn auch nur an wenigen Tagen, zu ermöglichen.

Ein Aushelfen von Fachkräften aus einer anderen Einrichtung bei uns, könnte  zu einem größeren Infektionsrisiko führen und stellt eine zusätzliche Belastung für die Kinder dar. Die Kinder müssen im Moment viele Veränderungen bewältigen und die Fachkraft wäre eine für sie völlig fremde Person.

Seit einigen Wochen werden unsere Notdienstkinder schon in zwei Gruppen mit je 15 Kindern betreut. Durch die weitere Öffnung haben auch die Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf einen täglichen Betreuungsanspruch. Ihre Stammgruppe mit Ihren Bezugserzieher*innen ist zurzeit die Notbetreuungsgruppe. Damit die Kinder in diese Gruppe aufgenommen werden konnten, mussten Kinder aus der Gruppe in eine andere Gruppe wechseln, da sich auch zusätzlich noch der Betreuungsbedarf dieser Kinder erhöhte. Die Gruppe wäre überbelegt gewesen.

Bei der Gruppeneinteilung haben wir die Geschwister in die gleiche Gruppe eingeteilt. Die jüngeren Kinder wechselten in die Gruppe des älteren Kindes.  Kein Kind wurde ohne ein anderes Kind seiner ursprünglichen Gruppe eingeteilt. Leider kam es nachträglich wieder zu Abmeldungen des Betreuungsplatzes, was die Situation beeinflusste.

Wir haben auch darauf geachtet, dass für die jüngeren Kinder aus der Gruppe 5 und Gruppe 6 je eine  vertraute Erzieherin in der neu gebildeten Gruppe eingesetzt wird.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei der Gruppeneinteilung trotz aller Mühe nicht für alle eine optimale Lösung erreichen konnten.

Eine Vorschularbeit in dem gewohnten Umfang kann zurzeit nicht stattfinden. Die Kinder vermissen dies am allermeisten. Die Erzieher*innen sind aber mit Überlegungen beschäftigt, wie sie den Kindern einen schönen Abschluss ihrer Kindergartenzeit gestalten können. Hierzu erhalten Sie gesondert eine Information.

Die Bekanntgabe aller Entscheidungen der Regierung kam für uns immer sehr kurzfristig. Lange waren die Vorgaben nicht klar, wie die Umsetzungen der einzelnen Phasen genau aussehen sollten. Daher blieb uns für die Zeit zwischen Planung und Umsetzung nur wenig Spielraum. So mussten Sie zunächst unser Konzept, ohne vorab Informationen zu erhalten, hinnehmen.

Wie Sie sicher schon aus den Medien gehört haben, soll am 06.Juli 2020 der Betrieb der Kitas grundsätzlich wieder in vollem Betreuungsumfang starten, wenn genug Personal zur Verfügung steht.

Klar ist schon, dass

  • keine Beschränkung der Gruppengröße erfolgt
  • konstante Gruppeneinheiten gebildet werden müssen
  • feste Bezugserzieher*innen die Kinder betreuen
  • weiterhin die erforderlichen Hygienemaßnahmen gelten

Wir werden uns vor diesem Start noch einmal mit dem Elternbeirat treffen, unsere Planung zur Öffnung mit diesem abstimmen und Sie umgehend informieren. Bei allen Planungen sind der Bürgermeister, das Gesundheitsamt und das Jugendamt mit einbezogen.

Wir sind zuversichtlich, in Zusammenarbeit mit Ihnen ein kleines bisschen „Normalität“ in unsere Kita bringen zu können.

Ihr Team der Kita „Unter`m Regenbogen                                                

02. Juni 2020

Liebe Kinder!

Ein

zurück in eurer Kita!

Es ist schön, euch endlich zu sehen und wenigstens ein kleines Stückchen wieder gemeinsam mit euch zu erleben.

Wir machen uns die Zeit bis zu den Sommerferien so gemütlich, wie es nur eben geht.

 

25. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Kinder,

es gibt Neuigkeiten!!!

Ab dem 02. Juni 2020 dürfen alle Kinder wieder die Kita besuchen.
Allerdings ist dies nur im eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Die eingeschränkte Regelbetreuung erfolgt zusätzlich zum angebotenen Notdienst.
Wir werden die Kinder in feste Gruppen einteilen. Diese Einteilung gilt vorerst bis zu den Sommerferien.
Dadurch möchten wir mögliche Infektionsketten vermeiden.
Es gibt feste Zeiten, in denen die Kinder kommen dürfen. Diese Zeiten sind abhängig vom Personal, das zur Verfügung steht.
Die Gemeinde verschickt eine Information an alle Familien. Ebenso bekommen sie Post von der Kita. Darin steht jeweils das betreffende Betreuungsmodell für Ihre Kinder.
Wir freuen uns schon sehr darauf, Ihre Kinder wieder bei uns zu haben.

Das Team der Kita Unter’m Regenbogen.

animiertes-regenbogen-bild-0033 

Kita „Unter`m Regenbogen“ informiert – April 2020
In den Zeiten dieser weltweiten Krise müssen wir alle von unserer gewohnten Normalität Abschied nehmen und ein komplett neues Leben für uns und unsere Familien organisieren.
In den Betreuungseinrichtungen für Kinder existieren Notgruppen, welche je nach Landstrich mehr oder weniger frequentiert werden.
Die Leitungen haben viel damit zu tun, sich den immer wieder neuen Bestimmungen anzupassen und Eltern beratend zur Seite zu stehen und sich ihre Sorgen und Probleme anzuhören.
Einige Erzieher/innen sind in der Betreuung tätig, andere im Schichtdienst in der Einrichtung oder im Home-Office.
Die Kindertagestätte „Unterm Regenbogen“ in Elz hat sich, wie alle anderen Einrichtungen auch, viele Gedanken gemacht, wie die Elternhäuser aus der Distanz weiter unterstützt werden können und der Kontakt zu den Kindern nicht vollkommen abreist.
Mehrere Aktionen wurden gestartet.
Die Kinder der Einrichtung wurden aufgefordert Steine nach Belieben zu bemalen und vor der Kita in einen Korb abzulegen. Aus diesen Elementen soll ein großes, dreidimensionales Gebilde entstehen, das den Zusammenhalt und die Bedeutung jedes Einzelnen in diesen schweren Zeiten symbolisiert.
Es gab eine Osterpost, mit persönlicher, handschriftlicher Ansprache aus jeder einzelnen der sechs Gruppen mit unterschiedlichen Beigaben wie Sonnenblumensamen, Bastelanleitungen, Entspannungsübungen und Geschichten.
Geburtstagskinder bekamen ihre geliebte Kita-Krone trotzdem und ein kleines Geschenk wurde nach Hause geliefert.
Für die Vorschulkinder sind leider viele Aktionen ausgefallen, die auch nicht nachgeholt werden können. Deshalb erhielten die Kinder der Gruppe der „Fleißigen Bienen“ Arbeitsaufträge, die sie zu Hause bearbeiten können.
Der Osterpost folgte die Bastelanleitung plus das Material für die Muttertags Geschenke. Wohl wissend, dass die Mamas weniger überrascht sein würden als sonst, wollten wir von diesem Ritual, den Müttern DANKE zu sagen, nicht ablassen.
An den sichtbaren Stellen der Einrichtung hängen für die Kleinsten Buchtipps und an der Turnraumwand ein selbst gestaltetes Bilderbuch zum Thema Corona.
Zielgruppe sind die 2-3 jährigen. Gerade diese Altersgruppe baucht große Unterstützung, da ihr Verstand die Veränderung durchaus begreifen kann, aber der Intellekt noch nicht weit genug entwickelt ist, die Gesamtsituation zu verarbeiten.
Uns allen fällt das schwer.
Viele Kinder haben uns Bilder gemalt, Briefe geschrieben und Geschenke gebastelt, die an der Eingangstür aushängen.
Für diese Arbeiten möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Sie helfen auch uns weiter zu machen.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Ihr Team der Kita „Unter`m Regenbogen“

Mit freundlicher Genehmigung der Stadt Wien dürfen wir diesen Video-Clip zeigen!

Aktionen und Exkursionen

Termine

Regenbogenpost